11 ter Tag
6 Tag der Campertour
Fahrtstrecke:

Nur Brisbane



Bitte Karte klicken für Vergrösserung
Streckenlänge: Viel zu weit
Streckenbeschaffenheit:
Optimale Skaterstrecke

Nun, heute war noch einmal City und Läden angesagt. Jedoch schliefen wir heute erst einmal richtig aus und so ging es erst gegen 10 Uhr ab in die City. Frühstücken wollten wir in der City, wieder in einer der Kneipen von gestern und das taten wir denn auch. Nach dem Frühstück ging es wieder los und meine Frau verschwand in einem der Läden und ich wartete. Ich habe damit kein Problem, ich könnte mich Stundenlang in eine Kneipe setzen und dem Treiben auf der Strasse zusehen. Nun, machen wir es kurz, gegen halb drei hatte nun auch meine Frau genug und wir beschloßen an der Uferpromenade der South Banks, direkt am Brisbane River, etwas Skaten zu gehen. Hier war es schön eben und gut ausgebaut. Vorallem durften hier keine Autos fahren und somit war es auch eine Skaterstrecke für meine Frau. So gingen wir nun erst einmal zum Hotel zurück um die Skates zu holen und ich zog meine gleich an, während meine Frau ihre schulterte um sie erst an der South Banks anzuziehen. Sie wollte nicht das Stück bis dahin über den Gehsteig und die Kreuzungen fahren. So machten wir uns auf den Weg zur Southbanks, sie laufend und ich skatend. Die Uferpromenade hier ist wirklich ein schönes Gelände zum Skaten, aber auch um spazieren zu gehen, um zu relaxen, um im neu angelegten Schwimmbad mit Sandstrand zu baden oder auch nur um sich in eines der Caffees zu setzen. Hier befindet sich übrigens auch das Martime Museum, der Japanische Garten und die Uni von Brisbane. Wir skateten die gesamte Promenade ab, bis zum Ende, fast bei Riverside, hier ist ein fast senkrechter Felsabhang, der von den Brisbanern gerne zum Klettern genutzt wir. Wir machten hier eine kleine Pause und sahen den Kletteren zu, wie sie sich den Felsen hinauf quälten und sich dann wieder abseilten. Dies rief irgenwie alte Errinnerungen wieder in mir auf, an die Zeiten, wo ich selbst noch häufig in die Berge gegangen bin. Aber das ist ein anderes Kapitel. Langsam machten wir uns wieder auf den Weg zurück und diesmal skatete meine Frau bis zum Hotel. Hier zogen wir uns um und gingen abermals in die Stadt um noch ein Dinner zu genießen. Es war mittlerweile immerhin schon fast 19 Uhr. Wieder in die City, mitten hinein zu den Kneipen. Hier mußte man mich ja nun schon langsam kennen. Wobei ich sagen muß, die Kneipen sind hervorragend. Und für alle Frauen hier ein kleiner Tip. Wenn ihr shoppen gehen wollt, setzt eure Männer einfach in eine der Kneipen, bestellt ihnen was zu trinken und vielleicht auch was zu essen und ihr könnt in ruhe shoppen. Man sollte die Kneipen sowieso umbenennen in "Husbands waiting Pup". In der Fußgängerzone spielte gerade noch eine Liveband Lateinamerikanische Musik und die Leute tanzten Salza auf der Strasse, so lässt es sich aushalten. Ein lauer Abend, ein gutes Essen, Musik und nette Leute. Gegen 21 Uhr 30 machten wir uns wieder zum Hotel zurück und so verging auch dieser Tag.

Wetter: teilweise bewölkt, warm, ca.25 Grad

Bitte Bild klicken für Vergrösserung