10 ter Tag
5 Tag der Campertour
Fahrtstrecke:

Vom Mount Warning aus zurück nach Uki, Nach Uki rechts ab nach Byrells Creek. Der Strasse folgen bis zu einer T-Kreuzung, hier rechts zu Chullinghams Store. Den Kilometer wieder zurück zur Kreuzung und nun gerade aus weiter um nach Queensland zu kommen. Immer auf dieser Straße bleiben, bis man auf den Pacific Highway trifft. Hier nun nach Brisbane einbiegen. Bei Surfers Paradise den Highway wieder verlassen, durch den Ort hindurchfahren und immer Richtung Southport halten. Durch Southport hindurch und wieder auf den Pacific Highway nach Brisbane. Bei Brisbane der Beschilderung Richtung City folgen. Bei South Banks (Braunes Hinweisschild) den Highway verlassen und der Straße nach South Banks folgen. Hier gelangt man direkt zur Victorian Bridge, welch genau ins Stadtcentrum führt.



Bitte Karte klicken für Vergrösserung
Streckenlänge: ca.250 km
Streckenbeschaffenheit:
Alles geteerte Straßen, bis auf das Stück zwischen Uki und Chullinghams Store, hier teilweise lehmige Gravelroad.

Nun, wir wachten morgens auf und hofften wieder so viele Känguruhs wie das letzte Jahr hier zu sehen. Doch leider war diesmal nur eines da. Aber ein besonders hübsches. Na, das war doch mal wieder was. Wildlife am Campingplatz. Eigentlich ist es ja kein Wunder, das man hier Känguruhs antreffen kann, denn weit und breit ist der Campingplatz die einzige Ansiedlung in diesem National Park. Leider hatte es in der Nacht mal wieder geregnet und die Wolken am Himmel verhießen leider auch nichts gutes. Es war zwar nicht kalt, aber halt sehr bewölkt. Wir machten uns langasm fertig und starteten zun den übrigen Kilometern nach Brisbane. Ich wollte unbedingt noch einmal zu Chullinghams Store fahren, um dort noch einmal einem dieser guten Burger zu essen. Also fuhren wir den gleiche Weg wie das letzte Jahr, wieder die Gravelroad über Byrells Creek. Nur das es diesmal bedeutend einfacher war, die Gravelroad mit dem Allrad zu fahren. Nach dem Burgerstop in Chullinghams Store (er war mal wieder super) fuhren wir dann weiter um zum Pacific Highway zu kommen. Wir wollten ja nach Brisbane. Unterwegs kamen wir am Surfers Paradise vorbei, und nachdem wir es un s letztes Jahr schon nicht angesehen hatten, beschlossen wir es uns nun einmal anzusehen. So fuhren wir denn nach Surfers Paradise und das was wir hier sahen, war nicht Australien. Es hätte wohl eher nach Palma de Mallorca gepasst. Ein Bettenbunker neben dem anderen, dazwischen unendlich viele Kneipen und Neppläden. Nein, das war nicht Australien. Also nichts wie raus dort, wir machten uns nicht einmal die Mühe einen Parkplatz hier zu suchen. Wenn wir so etwas haben wollten, dann bräuchten wir uns nicht über 24 Std in ein Flugzeug zu setzen, nach Palma sind es schließlich nur maximal 4 Std zu fliegen. So machten wir uns wieder auf den Weg zum Pacific Highway. Als wir Southport passierten, kamen wir an einer großen Mall vorbei und so kam es, das der Sammlerzwang meiner Frau wieder zum vorschein kam. Also stop, Parkplatz und ab in die Mall. Das übliche Shoppingerlebnis, ein Laden nach dem anderen. Aber darauf möchte ich nun gar nicht weiter eingehen. Es ging dann weiter über den wenig spektakulären Pacific Highway nach Brisbane und da wir nicht erst lange durch die Stadt kurven wollten um nach einem Hotel zu suchen, beschlossen wir uns gleich wieder in dem Hotel vom letzten Jahr einzuchecken. Das Hotel, nichts besonderes, aber sauber und ein typisches Cityhotel, liegt direkt an der South Banks, also auf der gegenüberliegenden Seite des Brisbanerivers, nur 5 gehminuten vom Stadtcentrum entfernt. Wir bekamen hier auch sogleich ein Zimmer und wieder einen Stellplatz für unseren Camper. Mit seinen 2,70 Mtr Höhe kommt man nunmal in keine der Tiefgaragen der Hotels im Stadtcentrum. Hier in Bribane wollten wir 2 Tage bleiben. Nicht weil wir uns hier so viel ansehen wollen, sondern weil meine Frau Großstädte einfach liebt und nunmal eine "konsumgeile Göre" ist. Dieses Zugeständnis mußte ich ihr vor dem Outback schon machen. Außerdem hatte ich hier nocheinmal die Möglichkeit zu skaten. Nachdem wir die wichtigsten Sachen ins Zimmer nun gebracht hatten, machten wir uns auf den Weg in die City. Wie schon erwähnt, nur ein paar Gehminuten. Hier begann nun der Shoppingtrip meiner Frau und ich war heil froh, das es in der Fußgängerzone von Brisbane alle paar Meter eine schöne Kneipe mit der Möglichkeit zum außen sitzen gibt So ging meine Frau von einem Laden in den anderen und ich von einer Kneipe in die andere. Gegen 8 Uhr war dann schluß mit Shopping für diesen Tag und wir setzten uns in eine der Kneipen, welche ich ja schon fast alle ausprobiert hatte, und nahmen ein Dinner zu uns. Ein großes Steaksandwich. Nach diesem Dinner ging es nun wieder zurück zum Hotel um diesen Tag dann zu beenden. Wenn sich nun manche wundern, warum wir in Brisbane nur shopping machen, Brisbane haben wir schon letztes Jahr besichtigt und zweimal das gleiche ansehen, ist auch nicht das ware. Außerdem strahlt diese Stadt, genauso wie Sydney, einfach eine Freundlichkeit und Gemütlichkeit aus, die man einmal genießen muß.

Bitte Bild klicken für Vergrösserung